INNOVATIVES ARBEITSZEITMODELL 4-TAGE WOCHE

Chamelion setzt auf die 4-Tage Woche!

Das neue innovative Arbeitszeitmodell des Kufsteiner Malermeisterbetriebes Chamelion ist ein voller Erfolg und generiert eine „Win-Win“ Situation für Arbeitnehmer und Arbeitgeber. Der Handwerkssektor boomt und zahlreiche Betriebe suchen händeringend nach Fachkräften und Lehrlingen. Durch den Fachkräftemangel sind viele Handwerksbetriebe zunehmend bei der Annahme von neuen Projekten limitiert.

Zusätzlich hat bei der neuen jungen Generation ein Umdenken stattgefunden. Das Stichwort „Work-Life Balance“ steht bei den jungen Arbeitssuchenden oft an erster Stelle, da sie neben der Arbeit auch das Privatleben, fernab vom Stress, für immer wichtiger erachten. Gleichzeitig spürt man auch, dass immer mehr Jugendliche den Weg des Studierens wählen. „Mittlerweile wird es immer schwieriger, da ein regelrechter Wettkampf um jeden potentiellen Auszubildenden entbrannt ist, da einfach eine Personalknappheit herrscht.

Wenn man dann wie in unserem Unternehmen auf höchste Qualität achtet reduziert sich die Verfügbarkeit von neuen potentiellen Arbeitskräften noch einmal! Wir haben uns daraufhin Gedanken gemacht wie wir neue Anreize und Impulse setzen können.“, meint Inhaber Sebastian Türkdogan.

Türkdogan, der stets ein offenes Ohr für Innovationen und Verbesserungen hat, wagte mit einem neuen Arbeitszeitmodell, der „4-Tage Woche“, einen eher untypischen Vorstoß in der traditionellen Arbeitswelt. Weniger Arbeitszeit, dafür mehr Produktivität bei vollem Lohnausgleich lautet die Kernbotschaft.

 „Miteinander statt gegeneinander“

Die Mitarbeiter arbeiten 34 Wochenstunden, werden aber für 39 Stunden bezahlt. Die Entlohnung ist über dem Kollektivertrag, bei 5 Wochen Urlaub. Die fehlenden 5 Stunden werden den Angestellten geschenkt.

Im Ausgleich dazu werden von den Mitarbeitern Arzt- und Behördenbesuche in der Freizeit getätigt.

Falls sich in einer der Wochen ein Feiertag befindet, entfällt aufgrund der verkürzten Arbeitswoche die „4 Tage Woche“.

„Miteinander statt gegeneinander“ lautet eine der Philosophien von Sebastian Türkdogan, der in seinem Unternehmen eine flache Hierarchie pflegt.

„Win-Win“ Situation für Mitarbeiter und Betrieb

Und der Erfolg gibt ihm recht. Im vergangenen Jahr sind die Fehlzeiten und Krankenstände extrem geschrumpft, die Angestellten sind ausgeglichener und entspannter.

Der Teamzusammenhalt und die Bereitschaft für den Teamkollegen einzuspringen und dafür dann auch etwas zurückzubekommen bestätigt dem Unternehmer, dass er sich auf dem richtigen Weg befindet.

Die Gründe für mehr Produktivität in vier Tagen liegen auf der Hand: Es gibt weniger krankheitsbedingte Ausfälle, weil Arbeitnehmer Arzttermine auf den zusätzlichen freien Tag legen und einen Tag mehr zur Regeneration haben.

Gleiches gilt für alle anderen Termine die sonst oft in die Arbeitszeit fallen: Handwerker, Termine bei der Kindererziehung, Kurzurlaube.